Aufgrund der aktuellen Lage biete ich für alle Schüler und Eltern E-Mail- bzw. Telefonberatungen an.

Falls Bedarf bestehen sollte, bin ich unter untenstehender Nummer und E-Mail-Adresse zu erreichen.

Sprechzeiten sind innerhalb der Schulwochen von Mo-Do von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr oder nach Vereinbarung.

07031/2979973

E-Mail: mueller@awo-bb-tue.de

Bleiben Sie gesund.

Wolfgang Müller

Schulsozialarbeit

Guten Tag,

mein Name ist Wolfgang Müller. Ich bin der zuständige Schulsozialpädagoge am Max-Planck-Gymnasium Böblingen

Schulsozialarbeit - Was ist das?

Jugendsozialarbeit an Schulen (im Folgenden „Schulsozialarbeit“ genannt) ist ein ganzheitliches, lebensweltbezogenes und lebenslagenorientiertes Leistungsangebot der Kinder- und Jugendhilfe am Ort der Schule.

Schulsozialarbeit fördert junge Menschen in ihrer individuellen, sozialen und schulischen Entwicklung. Sie berät und unterstützt Erziehungsberechtigte, sowie Lehrkräfte und trägt dadurch zur Vermeidung bzw. zum Abbau von Bildungsbenachteiligungen bei. Hierzu dient auch die Bildung einer fördernden Umwelt für junge Menschen. Die Schulsozialarbeit arbeitet in Netzwerken zusammen mit Schulen, Eltern, sowie relevanten Institutionen und Initiativen des Gemeinwesens. Die Angebote der Schulsozialarbeit haben sowohl präventiven, unterstützenden, als auch krisenintervenierenden Charakter.

Schulsozialarbeit wird als ein spezifisches Angebot der Jugendarbeit nach § 11 Abs. 1 SGB Vlll, sowie der Jugendsozialarbeit nach § 13 Abs. 81 SGB Vlll angesehen, dabei bildet § 1 Abs. 3 SGB Vlll die Grundlage für die Schulsozialarbeit.

Was sind meine Arbeitsfelder bzw. wer sind meine Zielgruppen?

1. Beratung von Schülern, Eltern und Lehrkräften: Schulsozialarbeit richtet sich an alle am Schulleben Beteiligten und bietet SchülerInnen, Eltern, Erziehungsberechtigten und LehrerInnen Beratung und Unterstützung an.

2. Gruppenarbeit, Gruppenbegleitung und Projekte: Für spezielle Schülergruppen (Klassen, Arbeitsgemeinschaften und Schülerkleingruppen) werden wiederkehrende, bedarfsgerechte Angebote gemacht.

3. Individuelle Einzelfallhilfe und Begleitung: Bei Bedarf begleite und unterstütze ich Familien und Schülerinnen und Schüler auch über einen längeren Zeitraum hinweg.

4. Netzwerk- und Gemeinwesenarbeit: Inner- und außerschulische Kooperation und Vernetzung mit anderen Schulen, Vereinen, Beratungsstellen und Institutionen.

Mit welchen Themen können sich SchülerInnen an mich wenden?

  • Bei Ideen und Fragen zur Umsetzung von Projekten
  • Bei Ärger/ Problemen mit FreundInnen
  • Bei Streit mit euren Eltern oder innerhalb der Familie
  • Bei Fragen zum Thema Konflikte, Drogen, Gewalt, Sexualität und Tod
  • Wenn ihr belästigt oder bedroht werdet
  • Bei Ärger in eurer Klasse oder wenn ihr gemobbt werdet
  • Wenn ihr Kontakt zu anderen Jugendhilfestellen sucht
  • Wenn ihr nicht wisst mit wem ihr sonst reden sollt

Mit welchen Themen können sich Eltern bzw. Erziehungsberechtigte an mich wenden?

  • Das Verhalten ihres Kindes verändert sich
  • Ihr Kind verweigert den Schulbesuch
  • Sie haben das Gefühl, ihr Kind entzieht sich immer mehr
  • Ihr Kind leidet unter Ängsten

Grundsätzlich gilt, dass Sie oder ihr mich jederzeit und mit jedem Anliegen aufsuchen könnt und wir gemeinsam eine Lösung entwickeln. Beratung ist keine Therapie, sondern die gemeinsame Suche nach Wegen. Alle Beratungen sind kostenfrei, freiwillig und unterliegen der Schweigepflicht. Falls Dritte für die Lösung eines Problems hilfreich sein könnten, werde ich nur mit Einverständnis des/der zu Beratenden Informationen weitergeben.

Um einen Beratungstermin zu vereinbaren, können Sie und ihr mich auf folgendem Weg erreichen:

Mein Büro: Raum 213

Bürozeiten: Mo. – Do.: siehe Aushang an meinem Büro

Festnetz: 07031 - 297 997 3

E-Mail: mueller@awo-bb-tue.de