Ⓜ ECDL-AG am MPG

Alles, was man über Computer wissen sollte, schon in der Schule lernen

Am Max-Planck-Gymnasium in Böblingen gibt es seit dem Schuljahr 2017/2018 eine AG zum Thema ECDL. Die „European Computer Driving Licence”, zu Deutsch „Europäischer Computer-Führerschein“, ist ein international anerkanntes Zertifikat für Computerbenutzer, bei dem man seine Kenntnisse im informationstechnischen Bereich verbessern und dann vorlegen kann. Teilnehmen dürfen alle Schüler ab der achten Klasse. Die AG findet montags im Nachmittagsunterricht im Computerraum des Max-Planck-Gymnasiums statt, um jedem Schüler die Möglichkeit zu geben, den Kurs zu besuchen.

Im ersten „Modul“, so werden die einzelnen Themenbereiche genannt, des ECDL-Kurses werden die Computer- und Onlinegrundlagen behandelt, wie beispielsweise der Aufbau eines PCs, die Verwendung von Druckern und die Aufklärung über die Gefahren im Internet. Zu den Praxis-Punkten gehört beispielsweise das Auseinanderbauen eines Computers und das Verstehen der Funktionsweise, der im Computer verbauten Einzelteile. Im zweiten Jahr wird die Tabellenkalkulation und Textverarbeitung behandelt. Durch viele Übungsaufgaben kann das Gelernte sofort angewendet werden und der Unterricht bleibt spannend. Außerdem herrscht ein lockeres Klima und es gibt keinen Druck, da der Kurs freiwillig ist und keine Noten vergeben werden. Nach jedem Modul absolviert man eine Prüfung in einem speziellen Prüfungszentrum und bekommt so das ECDL-Zertifikat. Jede dieser Prüfungen ist mit einer Gebühr verbunden, jedoch hat man bei der Jobsuche oder bei einer Bewerbung mit dem Europäischen Computer-Führerschein einen Vorteil, da man zeigen kann, dass man schon Erfahrung in diesen bestimmten Bereichen hat. Außerdem können die gelernten Dinge auch im privaten Bereich sehr hilfreich sein. Das MPG will sich als Prüfungszentrum zertifizieren lassen, um so das Erhalten eines Zertifikats zu ermöglichen.

Der Zeitungsartikel wurde von Ralf Gärtner und Jonathan Lipps verfasst (9a).