Mediation

"Fähigkeiten zur Konfliktlösung können mächtige Werkzeuge für die Freiheit im positiven Sinn sein" (Kathy Bickmore)

Täglich müssen sich unsere Schülerinnen und Schüler des Max-Planck-Gymnasiums der Herausforderung des gegenseitigen Miteinanderumgehens stellen.

Dabei bleiben Konflikte natürlich nicht aus. Wie diese Konflikte friedlich und im Interesse eines jeden Beteiligten im Rahmen des Schulalltages gelöst werden, ist eine besondere Aufgabe, die unsere Schule in Form der Schülerstreitschlichtung schon seit vielen Jahren übernommen hat.

Mit Hilfe der Mediation sollen die Schüler befähigt werden, ihre eigenen Probleme besser lösen zu können. Wörtlich übersetzt heißt Mediation „Vermittlung“. Gemeint ist dabei die Vermittlung in Streitfällen durch Dritte. 

Diese Dritten sind zu diesem Zweck ausgebildete Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die den Streitenden helfen, in einer angenehmen und entspannten Atmosphäre eine einvernehmliche Lösung ihrer Probleme zu finden.

Die Aufgabe der ausgebildeten Mediatorenpaare ist es nicht, ein Urteil oder einen Schiedsspruch zu sprechen, sondern im Interesse aller durch besondere Gesprächsstrategien entsprechende Konfliktlösungen zu erarbeiten.

Ziel der Mediatoren ist eine langfristige, zukunftsorientierte Einigung der Streitenden im Umgang miteinander zu erreichen.

Mehr Information über Mediation auf dem Deutschen Bildungsserver.


Die AG ist für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 geeignet, bei besonderer Eignung auch schon früher. Die AG findet im Mediationsraum im 2. Stock statt.

Die Mediatoren erhalten ein Zertifikat über ihre Grundausbildung, die sie mit einer Prüfung abschließen.