Startseite
Navigation
Inhalt
Kontakt
Sitemap
Suche



Schülerfirma


► Däschle mit Schtädtle druff: 8. Schülerfirma des MPG verkauft praktische Einkaufstaschen

Das "Plastiktüten-Gesetz" tritt zum 1. Juli 2017 in Kraft. Dabei handelt es sich um eine freiwillige Vereinbarung zwischen dem Bundesumweltministerium und dem Verband des Einzelhandels (HDE), für Plastiktüten in möglichst vielen Geschäften positive Preise aufzurufen mit dem Ziel, den Plastiktütenverbrauch in Deutschland zu reduzieren. Dieses Gesetz, das einer EU-Richtlinie folgt, nahm die diesjährige Schülerfirma des MPG zum Anlass, ein passendes Produkt auf den Markt zu bringen: Eine Tasche aus Baumwolle, die in mehreren Produktvarianten angeboten wird. Als Aufdruck gibt es einmal die Silhouette von Böblingen und einmal die von Schönaich. Dabei hat die Entwicklungsabteilung beim Design viel Wert auf die Details gelegt und die Elemente der beiden Silhouetten sorgfältig ausgewählt. Die Taschen werden in trendigem Blau und Grün sowie in Naturfarbe angeboten. In dieser Tasche kann man seinen Einkauf bequem nach Hause tragen, was der Schülerfirma zu ihrem Firmennamen bag@home verhalf. Die Marketing-Abteilung gab alles, um geeignete Absatzwege zu finden und den Bemühungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Abteilung ist es zu verdanken, dass die drei überaus tüchtigen Damen in der Buchhaltung in der Gewinn- und Verlustrechnung bereits einen positiven Saldo verbuchen. Wer also in eine Aktie investiert hat, darf sich schon jetzt auf eine Gewinnausschüttung in Form von Dividenden freuen. Unbedingt zu erwähnen ist, dass die Schülerfirma - ganz im Sinne von Lean Production - bei einigen Aufträgen auf Outsourcing setzt: Subunternehmen wie "Transportservice Mum & Dad" sind unverzichtbare Vertragspartner.  
Die Schülerfirma löst sich wie immer zum Schuljahresende auf. Wer also ab dem Sommer zusätzlichen Kosten an der Supermarktkasse entgehen und dabei gleichzeitig einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten will, sollte jetzt zugreifen!


► Für einen guten Zweck gearbeitet: 7. Schülerfirma des MPG spendet ihren Erlös an Kinder brauchen Frieden e.V.

Bereits das siebte Schuljahr in Folge gründete sich 2014/15 am MPG eine Schülerfirma. Die Firma hatte die Rechtsform einer Aktiengesellschaft und so wurden zunächst Anteilsscheine ausgegeben, um das für die Produktion benötigte Kapital zu beschaffen. Entscheidend für den Erfolg der Firma ist aber eine zündende Produktidee. Diesmal produzierten die 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Wandkalender „Oifach schee“, der Fotoaufnahmen von Böblingen bzw. von Schönaich zeigte. So entstand der Firmenname LoKal.boeblingen.de. Die beiden Produkte wurden rege nachgefragt, insbesondere auf den Weihnachtsmärkten. Nach den Sommerferien musste die Schülerfirma aufgelöst werden. So verlangt es das Reglement. Der Vorschlag kam von Schülerseite: Der gesamte Erlös soll gespendet werden. Fast alle Anteilseigner, in der Mehrzahl Eltern, verzichteten dabei auf die Auszahlung sowohl ihres Aktieneinsatzes als auch der Dividende, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Auszahlung ihres kompletten Lohnes. So freuten sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen mit dem Vorstand Sören Maisch und Lea Ulmer und der betreuenden Lehrkraft darüber, dem Verein Kinder brauchen Frieden e.V., dem das MPG sich seit vielen Jahren verbunden fühlt, einen Scheck über 850 Euro überreichen zu können. Zu diesem Termin kamen Cornelia Bierlmeier und Hubert Knapp ans MPG und berichteten von Ihrer Arbeit für den Verein in verschiedenen Projekten, u.a. in einem Kinderheim im Nordwesten Bulgariens. So erfuhren die Schülerinnnen und Schüler auch von dem Engagement des Vereins im Kongo, wo in der an Ruanda grenzenden Region Nord-Kivu nach Rebellenkämpfen und Flüchtlingsströmen in einem rechtsfreien Raum eine humanitäre Katastrophe eingetreten ist.„Ich weiß nicht, wie sich an dieser Lage etwas ändern sollte“, so Frau Bierlmeier. „Die Welt schaut weg.“ Zweihundert Kinder erhalten im Ernährungszentrum im Armenviertel Birere in Goma täglich eine warme Mahlzeit. 1 Euro koste dies pro Tag für ein Kind. Darüber hinaus gibt es dort weitere Angebote für Kinder wie Schulunterricht und Spiele. Immer wieder, so berichtete Frau Bierlmeier, die selbst bereits mehrere Male vor Ort war, zwinge die Sicherheitslage die Bonifatius-Schwestern, die das Zentrum aufgebaut haben, für kurze Zeit ins benachbarte Ausland zu fliehen. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kinder brauchen Frieden e.V. arbeiten ehrenamtlich, auch für Reisekosten und Logis kommen sie selbst auf. Das gespendete Geld fließt also vollständig in das vom Verein Kinder brauchen Frieden e.V. bereits seit 1994 unterstützte Projekt im Kongo.

In der Schülerfirma haben Schülerinnen und Schüler neue Erfahrungen gemacht, insbesondere was Teamarbeit und Termintreue anbelangt. Auch das Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme sowie der wirtschaftliche Erfolg der Schülerfirma, die rund 400 Jahreskalender verkaufte, zählen; am größten ist jedoch die Freude und die Zufriedenheit über das abgeschlossenen Projekt unter den Schülerinnen und Schülern, durch den Erlös ihrer Arbeitsleistung den Kindern in Afrika ein kleines Stück Frieden bringen zu können. Die Schülerfirma LoKal.boeblingen.de bedankt sich auf diesem Wege ganz herzlich bei allen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben.


Im Oktober 2013 ist das 6. Junior-Unternehmen„nah&fair.boeblingen am Max-Planck-Gymnasium gegründet worden.

Die 13 jungen motivierten Junior-Unternehmerinnen und Unternehmern haben sich vorgenommen, ein Kochbuch zu erstellen und zu produzieren mit Rezepten aus regionalen und Fairetrade-Produkten. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens besuchen in diesem Schuljahr die Jahrgangsstufe 1, die meisten gehören dem 4stündigen Wirtschaftskurs an.

Das Junior-Projekt ist ein Projekt des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln und ermöglicht es jungen Menschen für den Zeitraum eines Jahres mit einem Produkt oder einer Dienstleistung dabei ist auch eine Kombination möglich, als reales Unternehmen am Markt zu agieren. Die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer entwickeln eine Geschäftsidee, verkaufen 90 Anteilscheine im Wert von je 10 Euro an interessierte Anteilseigner und können so mit einem Startkapital von 900 Euro ihre Geschäftsidee umsetzen. Das Unternehmen wird also wie eine AG geführt. Die Erwartungen an nah&fair.boeblingen sind hoch, gab es doch in den vergangenen Jahren schon einige sehr erfolgreiche Junior-Unternehmen am MPG.


MPG seit Juni 2013 JUNIOR-PREMIUM-SCHULE!

 Im Juli 2013 wurde das MPG als Junior-Premium-Schule ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhält eine Schule, wenn in 5 aufeinander folgenden Schuljahren Junior-Unternehmen das Junior-Zertifikat erhalten haben und sich mindestens 3 Unternehmen erfolgreich für den Landeswettbewerb qualifiziert haben.

Baden-Württemberg ist das Bundesland mit den meisten Junior-Unternehmen pro Schuljahr, so nehmen pro Schuljahr über 150 Unternehmen teil. Für die Teilnahme am Landeswettbewerb gelten strenge Kriterien. Nur 10 Firmen können sich für den Landeswettbewerb qualifizieren.

Aber nicht die Teilnahme am Wettbewerb ist das vorrangige Ziel einer Junior-Firma. Wichtig ist, welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler bei diesem Projekt erwerben können. Sie lernen zielorientiert und selbstständig zu agieren, Termine einzuhalten, Geschäftspläne zu entwickeln und gegebenenfalls zu verändern, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren, als Team zusammenzuarbeiten usw. Ganz wichtig ist dabei natürlich, dass die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer mit Begeisterung bei der Sache sind, können sie doch ihre eigenen Ideen ausprobieren und umsetzen. Unterstützt werden sie dabei von Heidrun Behm, die seit 6 Jahren die Junior-Unternehmen als Schulpatin begleitet.


► 2012/13: "Own-advantage.boeblingen" beim Bundes-Schülerfirmen-Contest erfolgreich!

Die 5. MPG-Junior-Firma reist am 29.November zur Preisverleihung nach Berlin. Dort nimmt sie einen der Preise im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie entgegen. Die 11 erfolgreichen Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer werden dabei von ihrer Schulpatin Heidrun Behm begleitet. Die Auszeichnung erhalten die Schülerinnen und Schüler für die erfolgreiche Umsetzung einer Vorteilskarte für den Böblinger Einzelhandel.

Nähere Informationen zu diesem Wettbewerb gibt es auf folgender Homepage: www.bundes-schueler-firmen-contest.de/wettbewerb/


Die JUNIOR-Firmen am MPG

 

Schuljahr

Name

Geschäftsidee

Erfolge

2016/17

bag@home.boeblingen

"Däschle mit Schdäddle druff": Baumwolltasche mit der Silhouette von
Böblingen oder Schönaich

Zertifikat JUNIOR

2014/15

LoKal.boeblingen

"Oifach schee": Wand-Kalender mit Motiven aus Böblingen bzw. Schönaich

Zertifikat JUNIOR

2013/14

nah&fair.boeblingen

Fairetrade-Kochbuch mit regionalem Bezug

Zertifikat JUNIOR

2012/13

own-advantage.boeblingen

Vorteilskarte

Zertifikat JUNIOR

Preis beim Bundes-Schülerfirmen-Contest

2011/12

IQ.boeblingen

Medikamentenbox mit Erinnerungsfunktion

Zertifikat JUNIOR

2010/11

däschlefactory.boeblingen

Schlüsselanhänger für Führerschein

Zertifikat JUNIOR

2. Platz beim Landeswettbewerb

2009/10

sweat2get.boeblingen

Gutscheinheft Sport

Zertifikat JUNIOR

Teilnahme am Landeswettbewerb

2008/09

Ipill.boeblingen

Medikamentenbox mit Erinnerungsfunktion

Zertifikat JUNIOR

Preis für beste Geschäftsidee, erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb

zurück