Startseite
Navigation
Inhalt
Kontakt
Sitemap
Suche



Das Projekt Fair-o-mat® am MPG

Als im vergangenen Schuljahr die Idee der Beschaffung eines Warenautomaten zum Verkauf fair gehandelter Produkte in der Fairtrade-AG des Max-Planck-Gymnasiums aufkam, konnte sich noch niemand vorstellen, dass uns so viel finanzielle Unterstützung zu Teil würde. Diese Woche sind wir durch die Förderung der Sparda-Bank unserem Ziel wieder etwas näher gekommen.

Der faire Warenautomat Fair-o-mat® ist ein mechanisch funktionierender Warenautomat, der mit Fairtrade-Produkten bestückt werden kann. Da die Schülerinnen und Schüler sich schon seit längerem einen Snackautomaten wünschen und der faire Gedanke zur Zertifizierung unserer Schule als Fairtrade-School passt, hat der Arbeitskreis FairPlanck die Anschaffung eines solchen Automaten anvisiert. Momentan werden wichtige Entscheidungen getroffen, z.B. mit welchen Produkten der Automat bestückt werden soll, zu welchem Preis diese Produkte in Zukunft verkauft werden und wie die Schulgemeinschaft in die Benutzung des Geräts am besten eingeführt werden kann. Diese Vorüberlegungen benötigen etwas Zeit, sind aber lohnenswert, denn sobald der Automat bestellt ist können diese Parameter nicht mehr verändert werden. Die Handhabe des Automaten benötigt außerdem etwas Geschick (und die jeweils passenden Geldstücke). Die Vorteile des Geräts gleichen diese Schwierigkeiten aber aus, denn der Automat ist ein gebrauchtes Gerät, welches durch die Wiederaufbereitung Metallschrott vermeidet und durch die mechanische Funktionsweise keine Energie verbraucht.

Neben diesen organisatorischen Herausforderungen muss sich das Fairtrade-Team zum Glück keine Gedanken mehr über die finanzielle Unterstützung machen. Auf Vermitteln des Fairtrade-AK der Fairtrade Town Böblingen konnte uns der Erste Bürgermeister Tobias Heizmann die komplette Finanzierung des Geräts zusichern. Hinzu kommt die Förderung der Sparda-Bank von 1500 €, welche für die Bestückung und für die Wartung des Gerätes zur Verfügung stehen. Damit dieses Geld gut investiert ist, wollen wir uns die Zeit nehmen, die Schulgemeinschaft umfassend über die Benutzung des Geräts zu informieren und auch die Idee des fairen Handels in den Klassen zu vermitteln.

Wir bleiben dran und danken herzlich der Stadt Böblingen, dem Ersten Bürgermeister Tobias Heizmann, den engagierten ehrenamtlichen Mitgliedern der Fairtrade-Town Böblingen, v.a. Herrn Dr. Udo Freier und der Sparda-Bank für die Unterstützung.


 


Veröffentlicht am:
08:39:30 16.04.2018 von sz

Letzte Aktualisierung
08:39:59 16.04.2018